Ist Webflow für mein Projekt geeignet?

Für welches Projekt ist dieses Tool geeignet und für welches Projekt sollte man doch zu anderen Lösungen greifen.

Der Großteil meiner Kundenprojekte werden mit Webflow umgesetzt. Ich möchte hier kurz auf die Vorteile des Tools eingehen und erklären, für welches Projekt dieses Tool geeignet ist und für welches Projekt man dann doch eher zu etwas anderem greifen soll.
Hannes mit Verschränkten Armen und Lächelnd.

Hannes Haderer
Webdesigner

06. Mai 2021

Uhr Symbol
5 Minuten

Diese Woche habe ich eine hervorragende Nachricht erhalten. pageX ist als Webflow Professional Partner ausgezeichnet worden. Somit bin ich ab jetzt offizieller Webflow Experte und arbeite mit dem Unternehmen Hand in Hand.

Der Großteil meiner Kundenprojekte werden mit Webflow umgesetzt. Ich möchte hier kurz auf die Vorteile des Tools eingehen und erklären, für welches Projekt dieses Tool geeignet ist und für welches Projekt man dann doch eher zu etwas anderem greifen soll.

Vor allem jetzt als Partner sehe ich mich nicht als blinder Verkäufer des Produktes, sondern muss auch erkennen, wann ein anderes Tool oder eine andere Plattform besser für ein Projekt geeignet ist. Das gehört für mich zur Definition eines Experten hinzu.


Was ist eigentlich Webflow?

Webflow ist ein intuitives Tool für Designer, das hilft, Webseiten auf höchsten Standards und mit großem Wachstumspotential zu erstellen. Durch das Tool erhält man beim Erstellen der Webseite einen sauberen Code, der perfekt für die Performance der Webseite ist - dies gefällt wiederum den Suchmaschinen.

Webflow selbst wirbt mit großen Kunden wie Dell, zendesk oder Upwork.

Dies zeigt, dass wir hier nicht von einem kleinen "do it yourself" Baukasten-System sprechen, sondern dass man hier wirklich großartige Webseiten verwirklichen kann.

Warum sollte ich Webflow verwenden?

Für Designer

Zu allererst ist es für den Designer eine wirkliche Erleichterung, mit dem Tool zu arbeiten. Man kann visuell sofort sehen, was man umsetzt, während im Hintergrund der automatische Code geschrieben wird.

Wenn ich eine Webseite für meine Kunden erstelle, beginnt dies meistens mit Stift und Papier.

Ich als Designer, der keine Programmierkenntnisse hat, kann sagen, dass ich in Webflow alles, was ich am Papier und später in der Designsoftware erstellt habe, 1zu1 so in Webflow umsetzen kann. Ob dies nun aufwendige Animationen oder spezielle Layouts sind, hier sind mir keine Grenzen gesetzt, wie in so vielen anderen Website-Baukästen.


Für Webseiten Editor

Auch das Editieren der Webseite wird durch Webflow um so vieles einfacher.

Ich habe anfangs meine Webseiten mit WordPress gebaut. Dabei war die Schulung in dem System immer auf mehrere Stunden angesetzt, da bereits das einfache Editieren einer Unterseite mehrere Klicks im oft unübersichtlichen Dashboard bedeuten.

In Webflow hat zum einen der Designer und zum anderen der Editor eine eigene Oberfläche. Der Editor sieht somit nur die Funktionen, die er wirklich benötigt - nicht mehr und nicht weniger.

Das Feedback der Kunden ist überwältigend. Die Kunden finden sich sofort zurecht und in den seltensten Fällen kommen diese noch einmal auf mich zu für ein paar kleine Fragen.


Sicherheit

Auch ist die Sicherheit der Webseite ein wichtiges Thema.

Zum einen macht Webflow tägliche Backups der Seite. Zum anderen sind die Server für das Hosting bei Webflow auf den aktuellsten Sicherheitsstandards.

Dass eine Seite gehackt wird, ist mir in Webflow noch nie untergekommen. Bei meinen früheren Tool WordPress ist dies trotz hohen Sicherheitsstandards doch das ein oder andere Mal, durch z.B. verpasste Updates, passiert.

Dies sind nur ein paar der Punkte, die definitiv für das Tool sprechen. Dies könnte aber ein eigener Blogartikel werden.


Wann ist Webflow das geeignete Tool?

Hier ein kurzer Einblick in meine Kundengespräche. Beim ersten Gespräch versuche ich immer herauszufinden, was der Kunde genau möchte und welches Ziel er verfolgt. Dabei versuche ich schon zu definieren, welche Tools dazu nötig sind.

In der Regel haben SaaS Unternehmen, für die ich primär arbeite, eigene Entwickler für deren Produkt. Das Produkt wird im Idealfall auf einer Subdomaine gehostet.

So kann die Hauptdomaine komplett für die Landingpage und das Marketing verwendet werden.

Grundsätzlich ist für solch einen Fall Webflow am besten geeignet, da die meisten Marketingsysteme perfekt in Webflow integriert werden können wie z.B. Newsletter, LiveChat, Mitgliederbereiche, Event Management,…

Mit Webflow haben wir dann die volle Power, um diese Systeme in einem Mindblowing Design zu verpacken. Somit steht dem Erfolg der Webseite nichts mehr im Weg.

Wenn der Kunde nun aber nach Lösungen sucht, z.B. individualisierbare Produkte in einem Shop anzubieten und diesen Shop dann mit einem Warenwirtschaftsprogramm oder einem Kassensystem zu verbinden, wird es mit Webflow schon schwierig. Und zwar so schwierig, dass ich dann wohl auch lieber zu einem anderen Tool greifen würden.

Sprich, wenn es um eine Bomben-Webseite geht mit ein paar Integrationen zu externen Systemen, rate ich immer zu Webflow. Hier bekommt man das Maximum raus.

Wenn es aber etwas komplexer ist und ggf. auch noch Custom Applications integriert werden sollen, dann sollte man unbedingt zu einem anderen Tool greifen.

Warum einen Webflow Professional Partner beauftragen?

Was sind nun die Vorteile, mit einem offiziellen Webflow Experten zusammenzuarbeiten?

Immerhin bin ich einer von nur zwei Webflow Experten in Österreich.

Zum einen bin ich von Webflow direkt zertifiziert, dass ich mit deren Produkt auf den absolut höchsten Standards arbeiten kann. Dazu musste ich verschiedene Zertifizierungen ablegen und zusätzlich wurden meine vergangenen Projekte direkt von Webflow kontrolliert und nach einem genauen Leitfaden bewertet.

Der direkte Draht zu Webflow ermöglicht es mir, über zukünftige Änderungen als einer der ersten Bescheid zu wissen, so können wir bei deinem Projekt ggf. bereits auf diese Funktionen reagieren.

Zudem habe ich den Vorteil, dass ich direkte Ansprechpartner bei Webflow habe und Zugriff zu einem weltweiten Netzwerk an Webflow Experten habe. So gehen uns bei deinem Projekt nie die Ideen aus.

Abschließend

Grundsätzlich kann ich sagen, dass Webflow für die meisten SaaS Unternehmen hervorragend geeignet ist.

Andere Branchen haben auch andere Anforderungen an ihre Tools. Somit müsste man sich den spezifischen Fall ansehen und anschließend entscheiden, ob nicht doch ein anderes Tool der bessere und effektivere Weg ist.

Ich freue mich wirklich, Partner eines so großartigen Unternehmens sein zu dürfen. Wenn du denkst, dass ich gut zu deinem Projekt passen würde, melde dich und wir unterhalten uns mal drüber.








Es wird Zeit, dein Unternehmen auf das nächste Level zu heben.

Kennenlerngespräch vereinbaren